2. Internationaler Kongress zu Fragen der künstlerischen Mobilität / Fotografie [ALT]

8.-10. Juni 2018
Fotofabrique in der Fabrique im Gängeviertel
Valentinskamp 34a (Eingang Speckstraße), Hamburg

Eröffnung am 8. Juni ab 19.30 Uhr mit „Großer Reisefotoschau“
Künstlergespräche und Vorträge am 9. und 10. Juni von 14:30-19:00 Uhr


Mit Almut Hilf, Ulla Deventer, Henning Rogge, Alexander Rischer/Matthias Meyer, Peter Piller, Anika Meier, Janina Wick, Wiebke Schwarzhans, Irina Ruppert, Nina Lucia Groß, Hannes von der Fecht, Carsten Rabe, Knut Sennekamp, Sven Schumacher, David Rojkowski u.v.a.



Freitag, 8. Juni
19:30 „Große Reisefotoschau“
Mit Fotografien von Jart Azzi, David Boué, Marcia Breuer, Theresa Breuer, Ines Brinkschmidt, Sebastian Burdach, Gildo Cassimo, Anna Cieplik, Joel de Lafuente Torres, Christian Desbonnets, Hannah Dietze, Priska Engelhardt, Muck Giovanett, Maren Goldenbaum-Henkel, Maik Gräf, Sarah Hablützel, Ute Ruth Hausmann, Dorothea Heinrich, Nele Heitmeyer, IRIS-A-MAZ, Frank Jung/Simon Kloppenburg, Lena Jürgensen, Sarah Kastrau, Artur Kenke, Severin Kohr, Christian Küster, Lea Le Floc’h, Imke Lohmann, Ben Maier, Jakob Mandelkow, Attila Menesi/Christoph Rauch, Beate Mohr, Evelyn Möcking/Daniel Nehring, Anne M’yar, Nora Nürnberger, Ulla Penselin, Miguel Angel Pizarro Gutiérrez, Alina Pia Preuß, Larissa Pychlau, Carsten Rabe, Volker Renner, Henning Rogge, Frauke Rohenkohl, Gunnar Saecker, Jenny Schaefer, Hinrich Schultze, Sven Schumacher, Wiebke Schwarzhans, Knut Sennekamp, Darja Shatalova, Lars Sonchocky-Helldorf, Imke Staats, Regine Steenbock, Benjamin Stumpf, Mariia Vorotilina, Daniela Wesenberg, Piet Wessing und Joschina Zeppelin.

Samstag, 9. Juni
15:00 „Residieren!!!“, Janina Wick, Irina Ruppert, Knut Sennekamp, Carsten Rabe und Marita Landgraf im Gespräch
Die Künstler*Innen Janina Wick, Irina Ruppert, Knut Sennekamp und Carsten Rabe und die Leiterin des Künstlerhaus Lauenburg, Marita Landgraf, sprechen über die besondere Arbeitssituation fotografisch arbeitender Künstler im Rahmen eines Residenzstipendiums.
17:00 Vortrag von David Rojkowski: „Fotografie und Propaganda. Am Beispiel des Warschauer Aufstands 1944 und heutiger Konflikte.“

Sonntag, 10. Juni
14:30 „Transferleistungen“, Almut Hilf, Wiebke Schwarzhans, Peter Piller, Alexander Rischer/Matthias Meyer und Sven Schumacher im Gespräch
Almut Hilf, Wiebke Schwarzhans, Peter Piller, Alexander Rischer und Matthias Meyer sprechen mit Sven Schumacher über die Fotografie als Ausgangsmedium künstlerischen Arbeitens, über mediale Beweglichkeit und über Funktions- und Kontextverschiebungen.
16:30 „Reise zum Motiv“, Ulla Deventer, Henning Rogge, Hannes von der Fecht und Anika Meier im Gespräch mit Nina Lucia Groß
Die Künstler*Innen Ulla Deventer, Henning Rogge und Hannes von der Fecht und die Kulturwissenschaftlerin und Kunsthistorikerin Anika Meier sprechen mit Nina Lucia Groß über künstlerische Reisekonzepte und Arbeitsansätze, über Motivüberlegungen und das Phänomen ,Reisebilder auf Instagramʻ.


Der „Internationale Kongress zu Fragen der künstlerischen Mobilität“ will dem vereinnahmendem Schlagwort der „Mobilität“, jenem Beiseitewischen von Distanzen, eine kleingestige, intensivierte Auseinandersetzung gegenüberstellen.
In seiner 2. Auflage widmet sich der Kongress schwerpunktmäßig der Fotografie und damit einem Medium, das, oftmals angewiesen auf die Welt „da draußen“, Bewegung einfordert und das gegenwärtig außerdem, bedingt durch die digitalen Medien und deren soziale Kommunikationsplattformen, wie keine zweite künstlerische Gattung einem vielgestalten, fortlaufenden und weitreichenden Wandel unterworfen ist.
Der „2. Internationaler Kongress zu Fragen der künstlerischen Mobilität – Fotografie / [ALT]“ widmet sich, im Kleinen wie im Großen, der Bewegung und Beweglichkeit im weitesten Sinne und beschäftigt sich in künstlerischen Beiträgen, Fotoschauen, Büchertischen, Vorträgen und Gesprächen mit dem Reisen, mit intermedialer Beweglichkeit, mit (dem Erbe) der Romantik, mit Reise- und Residenzstipendien, mit propagandistischer Verschiebung und Bilderfluten aus der Ferne.


Der „2. Internationale Kongress zu Fragen der künstlerischen Mobilität / Fotografie [ALT]“ ist eine Satellitenveranstaltung der Phototriennale Hamburg und wurde auf Einladung von Carsten Rabe von Marcia Breuer und Annette Grotkamp für gastspiel konzeptioniert und organisiert.

Open Call: „Große Reisefotoschau“ im Rahmen des 2. Internationalen Kongress zu Fragen der künstlerischen Mobilität / Fotografie [ALT]

Der „2. Internationale Kongress zu Fragen der künstlerischen Mobi­lität / Fotografie [ALT]“ findet vom 8. bis 10. Juni 2018 als Satellitenveranstaltung der Phototriennale in der Fotofabrique im Hamburger Gängeviertel statt.

Zum Eröffnungsabend am 8. Juni wollen wir eine gebeamte „Große Reise­fotoschau“ zeigen, die sich konzeptuell an der „Zeitschrift für Alles“ von Dieter Roth orientiert: alle Bildeinsendungen, die wir bis zum 1. Juni 2018 erhalten, werden im Rahmen der „Großen Reise­fotoschau“ per Random­modus gezeigt – wir enthalten uns jedem kuratorischen Eingriff und zensieren nicht, sofern das eingesandte Material nicht verfassungswidrig oder pornografisch ist.

Eckdaten:
Maximal 30 Bilddateien pro Einsender (JPG, 72dpi, lange Seite ca. 1800px) als Einzel­bilder oder Serie (Achtung: Randompräsentation, d.h. Serien werden sehr wahrscheinlich nicht durchgängig gezeigt).
Das eingesandte Material kann sich künstlerisch innerhalb des gesamten thematischen Spektrums des Reisens bewegen: auf Reisen entstandene Fotografien jeglicher Couleur, Urlaubs­ansichten, eine Reise nur vor­täuschende Aufnahmen …
Angaben zu Künstler und Werktitel(n) werden, wenn übermittelt, in einer beiliegenden Liste veröffentlicht.

Bilder und Zusatzangaben an: info@gastspiel.org (Mail oder Download-Link)
Einsendeschluß: 1. Juni 2018

Dokumentation 1. Internationaler Kongress zu Fragen der künstlerischen Mobilität
  • Ursina Tossi
  • Ursina Tossi
  • Ursina Tossi
  • Project.Egalbar
  • Carsten Rabe
  • Carsten Rabe
  • Judith Rau
  • Judith Rau
  • Judith Rau
  • Sebastian Burdach
  • Sebastian Burdach
  • Sebastian Burdach
  • Project.Egalbar
  • Hannes von der Fecht
  • Vanessa Nica Mueller
  • Vanessa Nica Mueller
  • Vanessa Nica Mueller
  • Marcia Breuer
  • Annette Grotkamp und Jürgen Dückerhoff
  • Annette Grotkamp und Jürgen Dückerhoff
  • Shuchang Xie
  • Shuchang Xie
  • Shuchang Xie
  • Bücher & Bananen
  • 1. Internationaler Kongress zu Fragen der künstlerischen Mobilität

    3.-5. November 2017
    hinterconti
    Marktstraße 40a, Hamburg

    www.hinterconti.de

    Eröffnung am 3. November ab 19 Uhr, Ausstellung und Special Events am 4. und 5. November von 15-21 Uhr


    Mit Judith Rau, Vanessa Nica Mueller, Sebastian Burdach, Nina Lucia Groß, Carsten Rabe, Hannes von der Fecht, Ursina Tossi, Michael Kress, Shuchang Xie, project.Egalbar, Annette Grotkamp, Jürgen von Dückerhoff und Marcia Breuer.



    Freitag, 3. November
    19:00 Ausstellungseröffnung / „GOLD“, Performance von Ursina Tossi
    Dance-artist / Ursina Tossi. Sound-artist / Johannes Miethke: Die Logik des Kapitalismus folgt der Idee, dass all das, was uns ausmacht, von außen kommt. Wir werden zugeteilt (Mann/Frau), ausgezeichnet, betitelt, zensiert und beurteilt. Der Körper in GOLD sucht nach den Bewegungen, die nur um ihrer selbst willen stattfinden, die sich nicht unterscheiden und zuordnen lassen, die die Wildnis als Zustand feiern.
    19:30 „Amerika“, Nina Lucia Groß und Carsten Rabe
    Ein Gespräch über Amerika – Kulisse, Sehnsuchtsort und Vexierbild. Über das Fake und das Hyperreale, das Sammeln und die Collage.

    Samstag, 4. November
    17:00 Michael Kress spricht über das Projekt “Hypercultural Passengers“
    Michael Kress ist Künstler, Ausstellungsmacher, Lobbyist, Dozent und und Initiator des FRISE Plattform-Projekts „Hyper-Cultural-Passengers“.
    18:30 Interviews und Gespräche project.Egalbar
    Das project.Egalbar von Nils Emde und Elena Getzieh untersucht, archiviert, dokumentiert und ist gleichsam ein Ort der Erinnerung. Die Installation zum „1. Internationalen Kongress zu Fragen der künstlerischen Mobilität“ rekonstruiert in Teilen die Hamburger Egalbar, die im Frühjahr 2012 im Zuge der städtischen Nachverdichtung abgerissen wurde. Das project.Egalbar lädt zu Gesprächen, zum Austausch und Verweilen ein. >> www.project.egalbar.de

    Sonntag, 5. November
    15:00 „Bücher & Bananen“, Büchertische mit Künstlerbüchern und Publikationen zum Thema
    Veröffentlichungen von Beate Mohr, Judith Seip, Jenny Schäfer, Marcia Breuer, Carsten Rabe und dem Textem Verlag, Second Hand-Literatur von Jules Verne, George Sand, Haruki Murakami, Jack Kerouac, Richard Sennett u.v.a.
    17:00 Vanessa Nica Mueller, Judith Rau, Shuchang Xie und Sebastian Burdach sprechen über ihre Videos/Filme


    Räumliche wie soziale Mobilität sind tiefgreifende, robuste, allgegenwärtige und global auftretende Phänomene, die unsere Epoche kennzeichnen. Dem Zukunftsforscher John Naisbitt folgend, bezeichnet der Begriff „Mobilität“ gar einen von 11 Megatrends, die unsere Gegenwart wie Zukunft prägen.
    Mit jener Omnipräsenz einhergehend, hat ein Großteil der insbesondere räumlichen Mobilität eine enorme Funktionalisierung erfahren: kaum eine Bewegung geschieht noch um ihrer selbst Willen als vielmehr als ein Mittel oder Behelf zur möglichst schnellen Überwindung einer Wegstrecke von A nach B.

    Der „1. Internationale Kongress zu Fragen der künstlerischen Mobilität“ will jenem vereinnahmendem Schlagwort, jenem Beiseitewischen von Distanzen eine kleingestige, gedankliche wie körperhafte Auseinandersetzung gegenüberstellen. 
    Der Kongress widmet sich der Bewegung und Beweglichkeit im weitesten Sinne und beschäftigt sich in künstlerischen Beiträgen, Filmscreenings, Buchpräsentationen oder Gesprächen mit dem Reisen, mit der Bewegung von Dingen/Tätigkeiten/Arbeiten von einem Kontext in den anderen, mit der Beweglichkeit im Wortsinn, mit der intellektuellen Beweglichkeit und Querdenkerei, mit dem Versand von Postkarten, mit Reiseberichten und Verbliebenem, Verpflanzungen und mit dem (Aufeinandertreffen von) Vertrautem und Fremden.


    Der „1. Internationale Kongress zu Fragen der künstlerischen Mobilität“ wurde von Marcia Breuer mit Annette Grotkamp für gastspiel konzeptioniert und organisiert.

    OPEN CALL closed on June 1st:

    „Große Reisefotoschau“ im Rahmen des „2. Internationalen Kongress zu Fragen der künstlerischen Mobilität / Fotografie [ALT]“

    Weitere Informationen zu Konzept und Einsendemodalitäten >>